Gießener Offensive Berufliche Lehrerbildung (GOBeL)

Das Entwicklungsprojekt Gießener Offensive Berufliche Lehrerbildung (GOBeL) https://www.uni-giessen.de/gobel wird von der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) geleitet. Das Europa-Studienseminar und auch die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) sind Partner in dieser Kooperation.

Hintergrund der Zusammenarbeit ist die gemeinsame Arbeit im Kooperationsrat https://www.uni-giessen.de/zfl/kooperationsrat sowie der Lehrerinnenmangel und Lehrermangel an beruflichen Schulen, insbesondere in den Berufsfeldern Metalltechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik. Inhaltlich geht es um die regionale Vernetzung zwischen beruflichen Schulen und Hochschulen, die Professionalisierung der Ausbildungsphasen und die breitere Anerkennung von Vorerfahrungen, z.B. in Form einer beruflichen Ausbildung.

Die verschiedenen Einzelvorhaben zielen einerseits auf eine Herabsetzung des Drop Out bei den Studiengängen in der beruflichen Lehrerbildung sowie die Erhöhung der Quote der Absolventinnen und Absolventen. Andererseits geht es um die Erarbeitung fachdidaktischer Konzeptionen für die beruflichen Fachrichtungen Metalltechnik und Elektrotechnik. Gleichwohl werden Quereinstiegsmodelle konzipiert und umgesetzt, um dem Lehrerinnenmangel und Lehrermangel in diesen Berufsfeldern entgegenzuwirken.

Allen Maßnahmen liegt das Verständnis eines doppelten Praxistransfers zugrunde. Durch die Beteiligung am Kooperationsrat wird der fachliche Austausch institutionsübergreifend sichergestellt.

GOBeL

Das Europa-Studienseminar wird in dieser Projektarbeit vertreten durch Micha Wiener, Kerstin Streiff und Mario Rompel.